fbpx
Ab einem Bestellwert von € 50,00 liefern wir in Deutschland ohne Versandkosten.

Willkommen bei Health Systems 24 Schutzausrüstung In diesem Bereich finden Sie eine exklusive Auswahl an medizinischer Schutzausrüstung,
die sofort verfügbar ist.
Zum Shop
Health Systems 24 Dort finden Sie eine große Auswahl an medizinischen Produkten
zum Schutz für Ihre Mitarbeiter in der Produktion und Verwaltung,
Ihre Kunden und Patienten!
Zum Shop

Startseite

Health Systems 24

Haben Sie Bedarf an medizinischer Schutzausrüstung?

Trotz der hohen Nachfrage bei Mund-, Atemschutzmasken sowie weiterer Schutzbekleidung haben wir immer eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen und geprüften FFP2 und FFP3 Masken mit CE Zertifizierung nach Norm EN149: 2001 + A1:2009 meist sofort ab Lager verfügbar.

Wir versenden täglich (Montag bis Freitag) mit DHL.

Für Geschäftskunden & B2B Kunden. Wir liefern auch größere Bestellungen für Institutionen, Behörden und Firmen auf Rechnung. Zahlung auf Rechnung. Senden Sie uns Ihre Anfrage oder Bestellung per E-mail an:  anfrage@healthsystems24.com

Schnelle Lieferung

24/7 Kunden
Service

Verifizierte Qualität

Zu unseren Kunden gehören:

· Medizinische Einrichtungen
· Staatliche geförderte Unternehmen
· Regierungen
· Einzelhandel
· Gastronomie
· Private Unternehmen
· Handwerkliche Unternehmen
· Vereine
· Verbände

Herzlich willkommen bei DEVELLE Medical.

Unser Auftrag ist einfach – Qualitative Schutzausrüstung mit CE Zertifizierung für alle: zu fairen Preisen.

Wir haben in den vergangen Wochen und Monaten bereits erfolgreich diverse Institutionen und Behörden mit hochwertigen und geprüften FFP2 und FFP3 Masken mit CE Zertifizierung nach Norm EN149: 2001 + A1:2009 beliefert, u.a. das Bundesgesundheitsministerium, Land Bayern, Land Hessen, Land Nordrhein-Westfalen sowie Krankenhäuser, Schulen, Kitas, Apotheken, Pflegeeinrichtungen, Firmen, Behörden und Industriebetriebe.

Wir bieten NUR Schutzausrüstung und Atemschutzmasken an die den aktuellen gesetzlichen Anforderungen mit gültiger CE Zertifizierung entsprechen, zu fairen Preisen.

Wir versenden täglich (Montag bis Freitag) mit DHL.

Sie möchten eine größere Menge (ab 1.000 Stück) Atemschutzmasken verbindlich auf Termin bestellen? Senden Sie bitte Ihre Anfrage an:
anfrage@healthsystems24.com

oder telefonisch +49 (0) 3562 98 76 087 oder über unser Kontaktformular:

Unsere Mundschutzmasken

Unsere Dienstleistungen

Wir bieten folgende Atemschutzmasken an:
  • CE-zertifizierte OP-Masken nach 93/42/EEG oder EU 2016/425 Kategorie 3
  • CE-zertifizierte FFP2-Masken nach 93/42/EEG oder EU 2016/425 Kategorie 3
  • CE-zertifizierte FFP2-Masken mit Ausatemventil  nach 93/42/EEG oder EU 2016/425 Kategorie 3
  • CE-zertifizierte FFP3-Masken nach 93/42/EEG oder EU 2016/425 Kategorie 3
Die angebotenen Produkte sind CE-zertifiziert von NB – notifizierten Stellen. Bei PSA der Kategorie III sind unsere Produkte zusätzlich QM-zertifiziert (Modul C2 oder D)
Wir bieten folgende Handschuhe an:
  • CE-zertifizierte Nitril-Handschuhe; medizinisch oder als PSA mit EN
Die angebotenen Produkte sind CE-zertifiziert von NB – notifizierten Stellen. Bei PSA der Kategorie III sind unsere Produkte zusätzlich QM-zertifiziert (Modul C2 oder D); bei medizinischer Schutzausrüstung gibt es alle Zertifikatsnachweise nach RL93/42/EEG. Die jeweiligen, erfüllten Normen können Sie im Hersteller-Katalog entnehmen.
Anmerkung: Die aktuell enorme Nachfrage nach Schutzhandschuhen führen dazu, dass die Hersteller bis August 2021 komplett ausgelastet sind; wir können dennoch Nitril-Handschuhe auch in höheren Mengen zu einigermaßen fairen Preisen anbieten. Kontaktieren Sie uns hierzu unter:
anfrage@healthsystems24.com

Wichtige Informationen: Warum Atemschutzmasken knapp sind

Schutzmasken in Deutschland werden knapp – Apotheken warten

Coronavirus: Erst knapp jede dritte Schutzmaske in Deutschland eingetroffen

Unsere Kunden

German Reichstag, the German parliament building in Berlin at sunset. Some german flags and one European waving. Politics and architecture concepts.

Regierung

195548-OY9OIN-908

Unternehmen

Surgeons interacting with each other in hospital corridor

Krankenhäuser

Happy extended family smiling at home

Familien

Wo kann man Atemschutzmasken & Mundschutzmasken kaufen?

Nicht nur aufgrund der globalen Krise um das Corona-Virus (Sars-CoV-2 / COVID-19) ist die weltweite Nachfrage nach medizinischen Masken, Gesichtsmasken oder Atemmasken enorm. Was sind die rechtlichen Rahmenbedingungen und Schutzniveaus dieser Schutzmasken und welche Teststandards werden vom Testlabor getestet, um eine Verkaufserlaubnis zu erhalten?

Atemschutzmasken sind zurzeit ein sehr begehrtes Gut. Viele wissen nicht, woher sie eine Atemschutz Halbmaske überhaupt bekommen. Denn eine Maskenpflicht – so etwas gab es in der Geschichte bisher noch nicht. Doch letztlich benötigt jeder, der einkaufen gehen oder mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren möchte, eine Atemschutzmaske. Und auch Handwerker stehen vor der großen Frage, woher sie den Bedarf hinsichtlich des Arbeitsschutzes decken können.

Wir alle müssen die Behelfsmaske tragen. Diese haben geringe Atemwiderstände. Von Beginn an empfahlen einige Experten das Tragen von einer Schutzmaske. Die WHO sagte zunächst, dass lediglich das medizinische Personal, Pflegepersonal und kranke Personen eine Einweg-Mundschutz Halbmaske wie beispielsweise den OP-Mundschutz mit elastischen Ohrschlaufen zum Schutz tragen sollte, vorzugsweise handelte es sich dabei um FFP2 und FFP3 Masken. Damals wurde der Massengebrauch von einer Mundschutzmaske noch nicht empfohlen.

Ein Land nach dem anderen führte die Pflicht für das Tragen einer Schutzmaske zum Schutz ein, um vor der Corona-Krise zu schützen. Mittlerweile hat auch Deutschland seit Ende April das Tragen einer Behelfsmaske eingeführt. Das Risiko der Infektion steigt, wenn sich Menschen über einen längeren Zeitraum sehr nah kommen. Aersole können über eine längere Zeit in der Luft ansammeln, wenn die Räume geschlossen sind, somit ist das Risiko einer Ansteckung hoch.

Mit einer Mundschutzmaske ist die Virenlast geringer, die auf den Schleimhäuten landet. Dadurch könnte ein milderer Verlauf der Erkrankung herbeigeführt werden und die Auslastung der Krankenhäuser und Intensivstationen ist nicht so hoch wie ohne.

Studie der WHO

Die WHO gab eine Studie zum Tragen einer Maske in Auftrag und diese auch veröffentlicht. Bei dieser Mundschutzmaske ging es nicht um die FFP3 oder FFP2 Masken. Die Studie ergab, dass ein Mensch mit einer Mund-Nasen-Bedeckung fünf bis sechsmal weniger gefährdet ist, sich anzustecken. Jedoch geben die Forscher auch zu, dass die Aussagekraft der Ergebnisse sehr begrenzt sind. Die Auswertungen störten die unterschiedlichen Maßnahmen das Tragen einer FFP3 Maske Mundschutz und Abstand halten.

Kann man mit einem Mundschutz andere Menschen schützen?

Wenn man sich schon nicht selbst mit einem Mundschutz schützen kann, kann man dann wenigstens andere mit einer Mund-Nasen-Maske wie der FFP3 schützen? Soweit die Forschungen das ergaben, ist dies zumindest bei größeren Viruströpfchen möglich, wenn der andere hustet oder spricht. Somit besteht ein Schutz, der vergleichsweise hoch ist.

Welche Probleme bringt die Maskenpflicht?

Es gibt an vielen Stellen, an denen Atemschutz Masken gekauft werden können. Die FFP3 Maske ist auch in Verkaufsräumen, bei Handwerkern und Dienstleistern, ebenso wie beim Abholen von Speisen und Getränken im Restaurants Pflicht. FFP Masken wie die FFP3 Atemschutz Maske schützt am besten vor dem COVID-19.

Erhöht das Tragen eines Mundschutzes das Risiko einer Infektion?

Benutzt man den Mundschutz falsch, ist der Mundschutz Maske  sogar gefährlich so die Angaben des Robert Koch Instituts. In den meisten Fällen passiert dies zwangsläufig. Der Nutzer greift oft an die Maske, um den Sitz stets zu überprüfen und zu korrigieren, denn oftmals rutscht diese.

Menschen schieben ihre Atemschutz Maske zwischendurch immer mal unters Kinn und ziehen sich diese bei Bedarf immer wieder über Mund und Nase. Dabei wird natürlich genau dann an die Stelle gefasst, die auf den Schleimhäuten liegt und somit erhöht sich die Möglichkeit, dass Coronavirus zu bekommen.

In drei unterschiedlichen FFP Masken wie die FFP3 sind partikelfiltrierende Halbmasken. Sie schützen vor wässrigen, öligen Aerosolen, Feinstaub und Rauch. Gemäß der DIN Norm EN 149 genormt sind die partikelfriltrierende Halbmasken und werden unterteilt in FFP1, FFP2 und FFP3. Jedoch bieten die Masken keinen Schutz vor Gasen und Dämpfen, jedoch braucht dies eine Vollmaske und einen Filter. Gegen das Coronavirus bietet die FFP3 Gesichtsmaske höchsten Schutz.

Die Abkürzung FFP steht für “Filtering Face Piece”. An einigen Arbeitsplätzen sind solche Einweg-Schutzmasken vorgeschrieben, wenn der Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) überschritten ist. Von der Gesamtleckage ist die Klasse der FFP2 und FFP3 Mundschutz abhängig und filtert Partikelgrößen von bis 0,6 µm. Vom Sitz der Schutzmaske an Nase und Gesicht ist die Gesamtleckage und von dem Filterdurchlass abhängig, wie viele Partikel hindurch gelangen. Den Mundschutz gibt es mit oder ohne Ausatemventil.

FFP1

Bislang durfte die FFP1 Mundschutz Maske lediglich in der Arbeitsumgebung eingesetzt werden, in denen keine giftigen oder fibrogenen Aerosole oder Stäube vorhanden sind. Von FFP1 Schutzmaske darf der 4-fache Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) nicht überschritten werden. Bei dieser Art von Atemschutz Masken dürfen einen Abscheidegrad von 78 % höchstens 25 % der Partikel durch die Maske durchgehen. Gegen Staub, lässt sich die Maske gut verwenden.

FFP2

FFP2 Masken sollten in einer Arbeitsumgebung verwendet werden, in der sich gesundheitsgefährdende und erbgutverändernde Stoffe in der Atemluft sind. Der Wert liegt bei 92 % Gesamtleckage.

FFP3

Für giftige, krebserregende und radioaktive Partikel eignen sich die FFP3 Masken. Die Maske hält ordnungsgemäß, wenn sie richtig sitzt und hält 98 % der Partikel zurück.

Anforderungen an die Herstellung bei Atemschutzmasken

Es besteht zwar die Möglichkeit, dass ein Unternehmen heute seine Produktion auf Mundschutz umstellt. Allerdings sind die Atemschutzmasken an gewisse Herstellungsstandards gebunden. Das heißt, kein Unternehmen kann einfach hergehen und ein Produkt auf den Markt bringen und dann erwarten, dass dieses auch noch als Standardprodukt gleich anerkannt wird. Bis ein Mund-Nasen-Schutz zur Marktreife gelangt, dauert es einige Zeit. Denn der  Mundschutz muss eine ganze Reihe von Anforderungen erfüllen. Diese sind in verschiedenen EU-Verordnungen und Richtlinien festgelegt.

Nicht nur, weil es sich hier um ein interessantes Thema handelt, sondern die Coronakrise auch in der Frage der Mundschutz Herstellung viele Menschen bewegt, hier ein kleiner Überblick über die Verordnungen und Richtlinien, auf deren Basis die Atemschutzmasken für Europa auch in anderen Ländern der Welt hergestellt werden müssen:

PSA-Verordnung (EU) 2016/425

Eine der maßgeblichsten Verordnungen ist die PSA-Verordnung. Diese beschäftigt sich mit der Persönlichen Schutzausrüstung allgemein und wurde 1989 das erste Mal durch die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) im Rahmen der Richtlinie 89/686 / EWG verabschiedet. Diese Richtlinie sollte für eine Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten der EU sorgen was die

Persönliche Schutzausrüstung angeht. Zudem legte die Richtlinie auch die Mindestanforderungen fest, die die Hersteller von Atemschutzgeräten – wozu auch die Atemschutzmasken gehören – erfüllen müssen, damit das von ihnen entwickelte Produkt auch auf dem europäischen Markt zugelassen wurde. Ein sehr wichtiger Punkt dabei ist, dass die Atemschutzmasken ein breites Sichtfeld bieten müssen und dass der Nutzer einer solchen Maske beim Einatmen saubere Luft atmen kann.

Die heute gültige Verordnung wurde 2016 nach einigen Ergänzungen veröffentlicht und hat bis heute Gültigkeit. Unter anderem wurde 2016 eingeführt, dass die Hersteller für jedes neue Produkt eine Konformitätserklärung benötigen. Auch gibt die Verordnung vor, dass jedes Produkt eine CE-Kennzeichnung benötigt. Diese muss auch auf der Verpackung sichtbar sein.

DIN Norm 149: Atemschutzgeräte – Filtrierende Halbmasken

Eine der wichtigsten DIN Normen, die es für Atemschutzmasken gibt, ist die DIN Norm EN 149. Diese klassifiziert die Halbmasken bzw. Partikelmasken mit der Bezeichnung FFP. Klassifiziert sind in dieser DIN Norm drei FFP Schutzklassen: FFP1, FFP2 und FFP3. Die höchste Klasse ist die FFP3 Maske. Diese Atemschutzmasken können auch toxische Substanzen filtern und auch Tröpfchenaerosolen, also Viren und Bakterien. FFP3 Masken schützen den Träger auch vor dem Coronavirus.

DIN Norm 143 und DIN Norm 14387: Partikel- und Gasfilter

Zu den FFP Halbmasken gibt es auch Filter. Diese werden für die Masken der Schutzklassen FFP2 und FFP3 verwendet. Es gibt Partikel- und Gasfilter. Die Partikelfilter sind in der DIN Norm EN 143 klassifiziert und die Gasfilter in der DIN EN 14387. Die DIN Normen wurden immer wieder aktualisiert und gegen auch Aufschluss über die Prüfverfahren. Dank der Möglichkeit der Verwendung von einem Partikel- oder Gasfilter ist das Tragen von einer FFP Maske auch über einen längeren Zeitraum für den Träger möglich und sehr bequem.

DIN EN 14683: Medizinische Gesichtsmasken

Weit verbreitet ist der einfache Mund- und Nasenschutz (kurz: MNS). Genutzt wird dieser schon sehr lange im Einzelhandelsverkauf und eben auch in vielen asiatischen Ländern nach der SARD-Epidemie 2002/2003. Und auch viele Pfleger und Schwestern im Krankenhaus und in Altenheimen und Pflegeheimen tragen diese Art von Mund-Nasenschutz. Es handelt sich hier um keinen effektiven Schutz gegen das Coronavirus. Das Tragen von einem MNS Schutz ist auch nur für kurze Zeit ausgelegt. Das Produkt ist ein Einwegprodukt. Die DIN Norm gibt es seit 2006 und bildet auch die Vorgaben für die entsprechenden Prüfverfahren ab.

Hier eine kleine Hilfe, wo man Mundschutz, FFP3, Einmal-Mundschutz oder Einweg-Masken kaufen kann:

Baumärkte:

  • OBI
  • Hellweg
  • Toom
  • Globus
  • Hornbach
  • Hagebau
  • Bauhaus

Drogerien:

  • Müller
  • Rossmann
  • DM

Apotheken:

  • Alpha
  • Burg
  • Delphin
  • Kronen
  • Pinguin
  • Europa

Möglich ist es auch in unzähligen Online Shops Community-Maske zu kaufen. Wer online kauft, sollte nicht den höchster Preis nehmen, Auch günstigere Maske Mundschutz  geben den gleichen Schutz.

Atemschutzmasken sind nicht gerade in Shops Preis günstig – vor allem nicht im Zuge der Coronapandemie, das sie nun sehr begehrt sind und eben auch teuer. Die Anforderungen an die Herstellung der Gesichtsmaske sind auch hoch. Es handelt sich eben auch um Qualitätsware. Deswegen, aufpassen, welche Qualität beim online verkaufen angeboten wird. Auch die hoher Tragekomfort spielt bei der Gesichtsmaske eine große Rolle. Ein elastische Gummiband, hält die Maske beim Kind und Erwachsene mit einer Schlaufe um die Ohren fest.

Zum Beispiel sind die Masken aus Bio-Baumwolle waschbar.